nach oben
 

BSH Hausgeräte GmbH

Human Resources Germany (HRG)
Carl-Wery-Straße 34
81730 München

Karrierewebsite

Erfahrungsberichte > BSH

Name
Konrad Stürmer
Abschluss
M. Sc. Business Administration
Im Unternehmen seit
Juni 2015
Position
Trainee
Zurück zur Übersicht Zurück zum Firmenprofil

Die BSH Hausgeräte GmbH in München zählt zu den weltweit führenden Hausgeräteherstellern der Welt. Konrad Stürmer, der den BWL-Bachelor an der Uni Frankfurt und den Master an der Uni Köln absolvierte, durchläuft das 15-monatige internationale Traineeprogramm, das immer im Juni beginnt. Es wird für viele Fachbereiche (wie IT, Corporate Supply Chain, Finanzen, Personal, Einkauf, Vertrieb und Marketing) angeboten.

Das internationale Traineeprogramm der BSH wird in vielen Bereichen angeboten. Welchen haben Sie gewählt?

Ich habe das Controlling gewählt. Nachdem ich während eines Praktikums meine Vorliebe fürs Controlling entdeckt hatte, wusste ich, dass in dem Bereich meine berufliche Zukunft liegt.

Wie viele Stationen durchläuft man als Trainee bei der BSH und in welcher befinden Sie sich momentan?

Insgesamt sind es fünf Stationen, ich befinde mich gerade in der zweiten. Dadurch erhält man einen guten Überblick über konzernweite Prozesse und Kennzahlen. Die erste Abteilung war im strategischen Controlling angesiedelt. Ich war von Anfang an sehr gut integriert und in die Businessplanung eingebunden. 

Welche Tätigkeit üben Sie in Ihrer jetzigen Abteilung aus?

Meine jetzige Station ist im Marketing-Controlling. Dort wird eher operativ gearbeitet. Wir sind im engen Kontakt mit unseren vier großen Marken Bosch, Siemens, Gaggenau, und Neff und verstehen uns als interne Berater bei finanziellen Themen wie der Planung des Marketing-Budgets.

Können Sie auch in Nachbargebiete reinschnuppern?

Ja, am Ende des Programms besteht die Möglichkeit, etwa in Finance oder Accounting Erfahrungen zu sammeln. Das wird dann mit dem Mentor und der Personalabteilung abgesprochen. 

Das internationale Traineeprogramm der BSH beinhaltet einen Auslandsaufenthalt. Wohin werden Sie gehen?

Nach China, und zwar für drei Monate. Ich bin schon sehr gespannt, da es einer unserer wichtigsten Absatzmärkte ist. Es sind auch andere Länder möglich. Einige Trainees gehen etwa in die USA oder Singapur. Die BSH ist in vielen Ländern präsent.

Haben Sie bereits vor dem Trainee-Programm Auslandserfahrung gesammelt?

Während des Bachelor-Studiums verbrachte ich ein Semester in Polen und während des Master-Studiums ein Semester in Kanada.

Hatten Sie auch überlegt, gleich nach dem Bachelor in die Praxis einzusteigen?

Ja, wie viele Bachelor-Absolventen auch. Ich hatte aber das Gefühl, noch nicht genug zu wissen. Außerdem fühlte ich mich für die Praxis noch etwas zu jung.

Würden Sie es wieder so machen?

Auf jeden Fall. Das Master-Studium an der Uni Köln und vor allem das Semester in Kanada, wo ich an einem MBA-Programm teilnahm, haben sehr viel gebracht. 

Kann man auch als Bachelor am Traineeprogramm teilnehmen?

Ja. Die meisten Trainees haben aber einen Master-Abschluss.

Was gefällt Ihnen am Programm besonders gut?

Es ist gut organisiert und man lernt sowohl in dem Fachbereich als auch durch die BSH Academy, die regelmäßig Seminare für uns Trainees organisiert, sehr viel. Darüber hinaus fasziniert mich die Internationalität und Vielfalt des Programms. Das Netzwerk, das man in dieser Zeit aufbaut, ist unbezahlbar.

Haben Sie schon eine Idee, wie es danach weitergeht?

Wohl erst einmal hier in München. Danach könnte ich mir jedoch einen zwei- bis dreijährigen Aufenthalt im Ausland vorstellen.

Deutschlands Top-Arbeitgeber

CLAAS

Lerne den Top-Arbeitgeber des Monats kennen und erfahre welche Karrierechancen CLAAS dir bietet!