nach oben
 

Das solltest du vor einer Gehaltsverhandlung beachten

Der Einstieg ins Berufsleben, der Wechsel des Arbeitgebers, ein großer beruflicher Erfolg oder die Übernahme neuer Aufgaben - dies alles können Gründe sein, um sein Gehalt neu zu verhandeln. Unabhängig davon, aus welchem Anlass ein Gespräch über eine Gehaltserhöhung stattfindet, ist eine gute Vorbereitung die Basis für den Erfolg. In der Vorbereitung auf ein Gehaltsgespräch mit deinem Vorgesetzten solltest du dich deshalb auf zwei Punkte besonders konzentrieren:

  • eine realistische und selbstkritische Einschätzung der eigenen Leistungen 
  • das Verhandlungsziel (Gehaltsvorstellung)
    Dein Marktwert

    Kenne deine Ausgangssituation

    In der Vorbereitung für eine Gehaltsverhandlung ist es wichtig, dass du dich gründlich mit deiner Ausgangssituation auseinandersetzt. Nur wenn du deine eigenen Leistungen, Qualifikationen und Erfolge genau kennst und einschätzen kannst, kannst du schlüssige Argumente für eine Gehaltserhöhung hervorbringen. 

    Dazu solltest du dir vorab konkrete Beispiele aus deiner bisherigen Tätigkeit suchen und notieren, die den Erfolg deiner Arbeit belegen. Schaffe dir ein Alleinstellungsmerkmal, das deinen Wert für das Unternehmen aufzeigt. 

    So bereitest du dich richtig auf eine Gehaltsverhandlung vor

    © fotogestoeber - Fotolia.com

    Tue Gutes und rede darüber

    Wenn die Führungsetage nichts von deinen guten Leistungen weiß, dann werden diese auch keine Rolle spielen. Deswegen sollte nicht nur Gutes getan, sondern auch darüber gesprochen werden. Präsentiere deine eigenen Leistungen nach außen. Dein Engagement bei der Arbeit und das Kommunizieren deiner Leistungen sollte aber längerfristig angelegt sein. Überlege vor einem Gehaltsgespräch gut, was du sagen willst und wie du deine Leistungen am besten präsentierst.

    Wer sich schließlich durch gute Leistungen "unentbehrlich" für das Unternehmen gemacht hat, kann sich auch höhere Gehaltsforderungen erlauben - man wird dich "um jeden Preis" halten wollen.

    Bereite dich aber auch auf mögliche Gegenargumente deines Vorgesetzten vor und überlege dir im Vorfeld, wie du diese argumentativ entkräften kannst. Dafür solltest du dir sowohl deiner Stärken als auch deiner Schwächen bewusst sein, denn im Zweifel werden deine Schwachpunkte als Argumente gegen deine höhere Gehaltsvorstellung hervorgebracht. 

    Deine Gehaltsvorstellung

    Konkrete Gehaltsvorstellungen

    Es reicht nicht, mit dem Ziel "Ich will nur mehr verdienen" in eine Gehaltsverhandlung zu gehen, sondern du solltest eine klare Vorstellung von deinem Wunschgehalt haben. Lege dich dabei nicht auf eine Summe fest, sondern überlege dir eine Spanne zwischen deiner Wunschvorstellung und deiner Untergrenze. 

    Um eine konkrete Vorstellung zu bekommen, was du verlangen kannst, informiere dich vorab über branchenspezifische Gehälter vergleichbarer Positionen. Helfen können dabei unter anderem Branchen-Gehaltsspiegel, aber auch Gespräche mit Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern, die in einer vergleichbaren Position arbeiten. Vertraue dabei nicht einem einzelnen Wert, sondern recherchiere mehrere Gehaltsdaten und lege daraus den für dich angemessen Betrag fest.

    Überlege dir eine klare Gehaltsvorstellung

    © dessauer - Fotolia.com

    Zusätzlich solltest du dir ein Bild von der Situation deines Unternehmens machen. Je nach aktueller Auftragslage und der gesamtwirtschaftlichen Situation der Branche erhöhen sich deine Chancen, dass deinen Gehaltswünschen entsprochen werden kann. 

    Schon gewusst?

    • Als Mitarbeiter kannst du generell 3-10% mehr Gehalt verlangen
    • Bei einem Arbeitsplatzwechsel sind 10-20% mehr Gehalt möglich
    Der richtige Zeitpunkt

    Wann ist die beste Zeit, um das Gehalt zu verhandeln?

    Ein günstiger Zeitpunkt für Gehaltsgespräche kann manchmal entscheidend sein. Gute Zeitpunkte für Verhandlungen sind zum Beispiel:

    • wenn die Geschäfte gut laufen und es dem Unternehmen entsprechend gut geht
    • wenn du gerade mit einer sehr guten Leistung auf dich aufmerksam machen konntest
    • wenn du gerade ein gutes Verhältnis zu deinem oder deiner Vorgesetzten hast
    • wenn deine Vorgesetzte oder dein Vorgesetzter gerade gute Laune hat

    Falls aus taktischen Gründen gerade kein günstiger Zeitpunkt für eine Verhandlung ist, nutze die Wartezeit sinnvoll zur Vorbereitung auf das Gehaltsgespräch.

    Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung?

    © JiSIGN - Fotolia.com

    Wenn der richtige Augenblick gekommen ist, solltest du deine unmittelbare Vorgesetzte oder deinen unmittelbaren Vorgesetzten um ein Gespräch bitten, um "deine Position im Unternehmen" zu besprechen - das klingt besser, als wenn du direkt mit der Tür ins Haus fällst.

    Gehaltsverhandlungen sollten zu einem vorher vereinbarten Termin stattfinden, damit die richtigen Rahmenbedingungen für deine Argumente gewährleistet sind. Zwischen Tür und Angel kannst du leicht abgewimmelt werden und später heißt es dann vielleicht genervt: "Darüber haben wir doch schon gesprochen. Die Sache ist abgehakt."

    Tipp: 

    Eine gute Übung ist es, das Gehaltsgespräch vorab schon einmal gedanklich oder auch mit einem Freund oder Kollegen "durchzuspielen". Überlege dir dabei auch mögliche kritische Fragen und die passenden Antworten darauf. 

    10/2016

    Das könnte dich interessieren

    Mit der richtigen Strategie in der Gehaltsverhandlung punkten

    Sicheres Auftreten und gute Argumente sind bei der Gehaltsverhandlung entscheidend. Tipps für deine Strategie findest du hier ...

    Fehler in der Gehaltsverhandlung und wie du sie vermeidest

    Damit deine gute Vorbereitung und der perfekte Zeitpunkt nicht umsonst sind, solltest du ein paar Dinge im Gehaltsgespräch unbedingt vermeiden ...

    Deutschlands Top-Arbeitgeber

    CLAAS

    Lerne den Top-Arbeitgeber des Monats kennen und erfahre welche Karrierechancen CLAAS dir bietet!