Deutschlands 100

Worauf basiert deutschlands100.de? Wie sind die Ranglisten entstanden und was sagen sie aus? Wo kann ich die Printausgabe bestellen?

Die Ranglisten der Top-Arbeitgeber

Die auf deutschlands100.de vorgestellten Unternehmen, wurden von abschlussnahen Studierenden und Absolventen der Fächergruppen Business, Engineering und IT im Rahmen der vom trendence Institut durchgeführten Studie trendence Graduate Barometer zu den attraktivsten Arbeitgebern Deutschlands gewählt. 

Was sagen die Ranglisten aus?

Die Publikation der Ranglisten auf deutschlands100.de soll dir ein Feedback geben, welches dir bei der Wahl eines Arbeitgebers helfen kann. Natürlich hat jeder Absolvent seine individuellen Pläne – ein Blick auf die unter Studierenden erfolgreichsten Unternehmen wird aber sicher jedem angehenden Berufseinsteiger eine wertvolle Inspirationsquelle sein. Auf jeden Fall verschafft dir das Ranking einen Überblick über die wichtigsten Arbeitgeber deines Fachbereichs und zeigt deren "Marktwert" auf.

Wichtig für dich als angehende/n Absolventin/en ist es auch, zu wissen, wie viele Hochschulabsolventen ein Unternehmen einzustellen plant. Diese Information hilft dir, den voraussichtlichen Wettbewerb bei deinen Bemühungen um eine Anstellung abzuschätzen. Auch hier ist die Unternehmensgröße zwar oft ein Indikator, wir beobachten jedoch auch viele Ausnahmen von dieser Regel. Die Rankings spiegeln also nicht zwangsläufig die Personalkapazität bzw. die tatsächliche Arbeitssituation der Unternehmen wider. Sie zeigen vielmehr, welche Unternehmen junge Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure bzw. Informatiker bevorzugen. Für diese Bevorzugung kann es rationale oder eher emotionale Gründe geben. Bei vielen Unternehmen erregen zum Beispiel attraktive Produkte bei Absolventen den Wunsch, gerade bei diesem Arbeitgeber die eigene berufliche Laufbahn zu beginnen.

Zur Methode der Erhebung der Ranglisten

Für die Erhebung wird jedem Befragten eine alphabetisch sortierte Liste mit Unternehmen vorgelegt. In mehreren Schritten soll er sich dann zur Bekanntheit und Attraktivität der Arbeitgeber äußern. Schließlich können bis zu drei Arbeitgeber ausgewählt werden, bei denen der Befragte sich am ehesten bewerben würde. Die prozentualen Nennungen der Unternehmen bilden die Basis der Rankings.

Die Unternehmensliste wird jedes Jahr aktualisiert, indem trendence den Befragten die Möglichkeit gibt, auf dem Fragebogen nicht genannte Unternehmen zu ergänzen. Die Unternehmen, die am häufigsten genannt werden, kommen dann im nächsten Jahr auf die Liste. Entsprechend werden die am wenigsten beliebten Arbeitgeber von der Liste gestrichen. So halten die Studierenden selbst die für die Befragung verwendeten Unternehmenslisten aktuell.

Deutschlands 100 - Printausgabe

Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber 2015

Das Karrierebuch unterstützt seit 2005 Studierende und Absolventen bei der Suche nach einem passenden Arbeitgeber. Im vorgegebenen Rahmen informieren die Unternehmen darüber, was sie von Bewerbern erwarten und wie der Jobeinstieg am besten gelingt.

Die Publikation erscheint einmal jährlich und beinhaltet neben den Rankings und einem Überblick über die wichtigsten Ergebnisse der Studie, ausführliche Arbeitgeberprofile, exklusive Interviews mit den Vorständen der Top-Arbeitgeber sowie ein umfangreiches Kontaktverzeichnis. 

Die neue Ausgabe 2015 kann im Buchhandel unter der ISBN 978-3-9816546-0-8 bestellt werden (undefinedhier erhältlich).

Außerdem ist "Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber" kostenfrei an vielen deutschen Hochschulen und Universitäten erhältlich. Frage in deinem Career Center einfach mal nach!

Arbeitgebersuche






































Feedbackumfrage zu Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber

94% der Teilnehmer sagen „Ich würde Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber weiterempfehlen.“

93% sagen „Das Buch enthält viele interessante Informationen für Bewerberinnen und Bewerber.“

84% der Befragten sagen „Ich bin durch Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber auf Unternehmen aufmerksam geworden, die ich bisher nicht in meine Arbeitgeberwahl einbezogen hatte.“ 

Deutschlands Top-Arbeitgeber

ALDI SÜD Audi AVM Axel Springer Bayer BENTELER
Bilfinger Brose Capgemini CLAAS Daimler DEKRA
Deutsche Bundesbank dm Dräger EDEKA ENERCON Evonik
Fresenius Hella IBM Jenoptik KPMG KRONES
Kühne + Nagel Lidl MAN Nordex Porsche ProSiebenSat.1
PwC Rohde & Schwarz Samsung Shell Software AG Sparkassen-Finanzgruppe
STIHL Vodafone Volkswagen Carl Zeiss ZF Friedrichshafen